Logo des Landes Niederösterreich
Bild © Open Source


FTI-Call Digitalisierung


Den digitalen Wandel nutzen. Für Land und Leute.



Im Jahr 2015 wurde das „Forschungs-, Technologie- und Innovationsprogramm Niederösterreich“ () vom Niederösterreichischen Landtag einstimmig beschlossen. Dieses Programm beinhaltet zehn Themenfelder, die als Schwerpunkte für Niederösterreich definiert wurden. Es zielt darauf ab, heute innovative Technologien zu erforschen, diese morgen anzuwenden, sich vom „Innovation Follower“ zum „Innovation Leader“ zu entwickeln und damit die Zukunft federführend mitzugestalten.


Um dies zu forcieren, steht im Fokus des aktuellen FTI-Call das Thema Digitalisierung sowohl in technologischer als auch gesellschaftlicher Hinsicht.


 

Im Jahr 2015 wurde das „Forschungs-, Technologie- und Innovationsprogramm Niederösterreich“ (FTI-Call) vom Niederösterreichischen Landtag einstimmig beschlossen. Dieses Programm beinhaltet zehn Themenfelder, die als Schwerpunkte für Niederösterreich definiert wurden. Es zielt darauf ab, heute innovative Technologien zu erforschen, diese morgen anzuwenden, sich vom „Innovation Follower“ zum „Innovation Leader“ zu entwickeln und damit die Zukunft federführend mitzugestalten.


Um dies zu forcieren, steht im Fokus des aktuellen FTI-Call das Thema Digitalisierung sowohl in technologischer als auch gesellschaftlicher Hinsicht. 

 
Bild © Open Source

Die durch die Digitalisierung in Echtzeit ermöglichte Verfügbarkeit, Bearbeitung, Auswertung und Nutzbarmachung von Informationen führt zu neuen Fragestellungen und Herausforderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Dem Rechnung tragend und um die Zukunft aktiv zu gestalten, richtet sich der aktuelle Call des Landes Niederösterreich an Forschungsprojekte aus allen zehn Themenfeldern des FTI-Programms Niederösterreich (Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, Sammlungen Niederösterreich, Ökosysteme und Ökosystemdienstleistungen, Wasser, Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie, Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit, Nachhaltige Landbewirtschaftung und Produktionsoptimierung, Medizintechnik und medizinische Biotechnologie, Materialien und Oberflächen sowie Fertigungs- und Automatisierungstechnik), die neue innovative Ansätze, Technologien, Verfahren, Produkte, Prozesse und/oder soziale und ethische Fragestellungen bzw. Aspekte im Zusammenhang mit dem Thema Digitalisierung bearbeiten.


 

Dies können Projekte aus dem Bereich Data Science (Big Data, Datenvisualierung, …), IT-Security, generative Fertigung, Algorithmik, Robotik, Virtual Reality, Artificial Intelligence und ähnlichen technologischen Feldern ebenso sein, wie Projekte die sich mit der digitalen Transformation von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft beschäftigen.

Da das Thema Digitalisierung sehr kontrovers diskutiert wird, sollen die Projekte abhängig vom Projektinhalt geistes-, sozial- oder kulturwissenschaftliche Aspekte miteinschließen. Projekte, die sich dem Thema aus interdisziplinärer Perspektive annehmen, sind ausdrücklich erwünscht.

Um Impulse im gesamten Innovationsprozess zu setzen, werden zwei Förderschienen angeboten:

 

Förderung für Projekte der
an
gewandten Forschung


Die Voraussetzungen für die Förderung sowie das Einreichsystem für Projekte der angewandten Forschung finden Sie auf der Seite des Wirtschaftsförderungs-Portal Niederösterreich


 

Förderung für Projekte der grundlagenorientierten Forschung


Die detaillierten Informationen für die Förderung sowie das Einreichsystem für Projekte der grundlagenorientierten Forschung finden Sie auf der Seite der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB).

 
200000 Euro max. Förderung pro Projekt


1200000 Euro Call-Volumen


 

Gemeinsames Ziel des aktuellen FTI-Call ist es, die vorhandene Forschungskompetenz in Niederösterreich in den Themenfeldern des FTI-Programms NÖ im Bereich der Digitalisierung zu stärken, die Vernetzung niederösterreichischer Forschungseinrichtungen zu forcieren und einen Beitrag zur Verwirklichung (mittel- und langfristiger) Nutzen- und Verwertungspotentiale in Niederösterreich zu leisten.

 

Projekte können bis zum 15.03.2018 (12:00 Uhr) eingereicht werden.

 


© 2017 Amt der NÖ Landesregierung